Wichtiger Hinweis: 

Dietlindenstraße - Studentenstadt: Einschränkungen wegen einer Kampfmittelbeseitigung

Wegen einer Kampfmittelbeseitung fahren die Züge der U6 am Samstag, 25. März 2017 von ca. 9:00 bis 12:30 Uhr an den Bahnhöfen Nordfriedhof und Alte Heide ohne Halt durch. Ab ca. 12:30 Uhr bis vsl. in den (späten) Nachmittag hinein wird die U6 zwischen den Bahnhöfen Dietlindenstraße und Studentenstadt unterbrochen und ein Ersatzverkehr mit Bussen in diesem Abschnitt eingerichtet.

Abfahrtshaltestellen des Ersatzverkehrs:
- Dietlindenstraße: Ungererstraße, südlich der Einmündung Potsdamer Straße (gegenüber der Tankstelle)
- Alte Heide. Einmündung Ungererstraße / Domagkstraße (Haltestellen der Buslinie 50)
- Nordfriedhof: Dieser Halt entfällt ersatzlos, eine Bedienung durch die Ersatzbusse ist nicht möglich.
- Studentenstadt: Busbahnhof an der Ungererstraße, bitte Fahrzeugbeschilderung beachten.

Bitte beachten Sie auf Aktualisierungen dieser Meldung, Durchsagen sowie Lauftextanzeigen in den Bahnhöfen und Fahrzeugen sowie Medienberichte. Bei Fragen steht Ihnen unser Personal an den betroffenen Bahnhöfen gerne zur Verfügung.

 

2017: Schicksalsjahr der EU? Das raten die Profis!

 

Nachdem der „Brexit“ im Juni 2016 die Börsen nur sehr kurz durchschüttelte und fast alle wichtigen Börsenindices zum Jahresende dennoch neue Höchststände erklommen, fragen sich viele Anleger, was uns 2017, insbesondere in der EU, bevorsteht und wie man darauf reagieren kann.
Wird 2017 gar zum Schicksalsjahr der EU?

Nach dem gescheiterten Verfassungsreferendum in Italien wird es zu Neuwahlen des Parlaments kommen, der Zeitpunkt hierfür ist allerdings noch unklar.
Den Europa-Skeptikern der Cinque Stelle, zu Deutsch Fünf-Sterne-Bewegung, sowie der rechtspopulistischen Lega Nord könnte das gescheiterte Referendum in die Karten spielen.

Bei den Parlamentswahlen in den Niederlanden am 15. März konnten die Rechtspopulisten um Geert Wilders nicht die zuvor erwarteten Zugewinne einfahren.

In Deutschland wird 2017 in drei Bundesländern (am 26. März im Saarland, im Mai in Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen) der Landtag und im Herbst auch der Bundestag gewählt.
Kann Bundeskanzlerin Merkel es noch einmal „schaffen“? Und wie stark wird die AfD werden?

Oder wird die Bundestagswahl für die EU schon gar nicht mehr von Bedeutung sein?
Denn bereits am 23. April findet die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich statt.
Wird Marine Le Pen Präsidentin und Frankreich aus der EU führen?
Kommt es nach den Wahlen zur französischen Nationalversammlung (erste Runde am 11. Juni) zu einer neuen „Cohabitation“, welche Frankreich (und damit auch wichtige Entscheidungen in der EU) lähmen könnte?

Für unruhige Börsen gibt es auch in 2017 genug Anlässe.
Volatile Börsen bieten aber auch immer wieder gute Einstiegschancen für mutige Anleger.
Gleichzeitig bleiben Sachwerte wie Aktien in der Nullzinsphase alternativlos.
Zahlreiche Experten analysieren beim Börsentag München 2017 die Situation und geben Hinweise, wie man sein Vermögen auch – oder gerade- in solch unruhigen Zeiten sichern und mehren kann.
Lassen Sie sich dieses Wissen nicht entgehen und hören Sie, was die Profis raten – wir freuen uns auf Ihren Besuch am 25. März im MOC München!

 

Seien Sie immer als erstes informiert und melden Sie sich gleich für den kostenfreien Newsletter an!
Jetzt kostenfreien Newsletter abonnieren!

 

Boersentag München Team